Die Qualitätsstandards

Anforderungen an Produkte

Jedes von mir meinen Mandanten empfohlene Produkt wird intensiv geprüft.

Wie ich vorgehe, soll hier am Beispiel von Investmentfonds exemplarisch dargestellt werden:

  • Was wird derzeit am Markt angeboten? Permanente anbieterneutrale, unabhängige Produktprüfung und Produktauswahl. (Trüffelschweinfunktion).

  • Worin unterscheiden sich die verschiedenen Produkte? Bei der Produktauswahl müssen unterschiedliche Investment- und Managementstile berücksichtigt werden.

  • Arbeitet das Management über längere Zeiträume nachvollziehbar und erfolgreich? Permanenter, kritischer Dialog mit den Fondsmanagern der genutzten Fonds.

  • Sind die ausgewählten Fonds im Vergleich mit den Konkurrenzprodukten längerfristig erfolgreich? Permanentes Controlling der genutzten Finanzinstrumente. Das Controlling auf Produktebene ergänzt das individuelle Controlling auf der Anlegerebene.

  • Wie sehen andere Marktteilnehmer und Analysten unsere Empfehlungen? Multi-Manager-Ansatz: verarbeitet und genutzt werden Informationen aus unterschiedlichen Quellen sowohl für die Asset-Allokation entsprechend der aktuellen Markteinschätzungen als auch für die Produktauswahl.

Diese strengen Auswahlkriterien führen beispielsweise dazu, dass ich derzeit nur etwa 50 Investmentfonds aus den angebotenen rund 13.000 Fonds empfehle.


Ähnlich gehe ich in allen anderen Produktsegmenten vor.

Bei Beteiligungen und Direktinvestments beispielsweise reichen die gesetzlichen Prüfungsvorgaben beispielsweise der Prospektprüfung keinesfalls aus. Plausibilitätskontrollen und das Prüfen unterschiedlicher Entwicklungsszenarien im Vorfeld sind ebenso notwendig wie die laufende Prüfung der Geschäftsentwicklung im kritischen Dialog mit den Verantwortlichen der Beteiligungsgesellschaften.

 

Anforderungen bei der Konzepterstellung

Ich verkaufe keine Produkte sondern konzeptionelle Lösungen für Anlegerbedürfnisse. Deshalb mus ich meine Mandanten, deren Ist-Situation und Ziele und Wünsche kennen. Deshalb werden diese Fakten von mir immer abgefragt.

Aus den erhaltenen Daten entwickle ich dann das Konzept, das den Mandanten ausführlich erläutert wird. Dabei werden Vor- und Nachteile verschiedener Varianten besprochen und der Mandant in die Lage versetzt, selbst zu entscheiden, welches Konzept er realisieren will.

Erst dann geht es an die Auswahl der Produkte.


Kontrolle und Reporting

Ich begleite den Mandanten auch nach der Umsetzung des Konzeptes. Regelmäßig wird kontrolliert, ob es Abweichungen von der Zielplanung gibt, ob Veränderungen am Konzept und an den Produkten notwendig sind.

Natürlich erhält der Anleger darüber regelmäßig einen entsprechenden Bericht.

Und wenn doch einmal etwas nicht so läuft wie geplant, unterstütze ich den Anleger partnerschaftlich bei der Problemlösung.